Forderungsmanagement

Private und öffentliche Unternehmen haben mit der stetig schlechter werdenden Zahlungsmoral von Unternehmen und Privatpersonen zu kämpfen. Hiervon ist insbesondere auch die Ver- und Entsorgungswirtschaft betroffen. Zunehmende Zahlungsschwierigkeiten, der wachsende Wettbewerb sowie die Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen zwingen insbesondere auch die kommunalen Ver- und Entsorgungsunternehmen dazu, ein erfolgsorientiertes Forderungsmanagement aufzubauen. Diesen Prozess organisiert und begleitet SHP bis hin zur Verknüpfung betrieblicher Abläufe und Abrechnungsprogramme. SHP kann Ihre Forderung von der Entstehung bis zur gerichtliche Durchsetzung und anschließenden Vollstreckung lückenlos begleiten.

Ein Schwerpunkt der Tätigkeit von SHP ist auch die (gerichtliche) Durchsetzung von Versorgungseinstellungen auf Grundlage der allgemeinen Versorgungsbedingungen (AVBWasserV, Strom/GasGVV) und die Abwehr von einstweiligen Verfügung von Kunden auf Weiterlieferung.

Bei der Insolvenz und in der Vollstreckung (z.B. Zwangsverwaltung und -versteigerung) ist ein zielgerichtetes und effizientes Verhalten zur Sicherung von Forderungen unabdingbar. Besonderes der Umgang mit Insolvenzverwalter, Fragen zur Antragstellung und effiziente Forderungsrealisierung im Zusammenspiel mit allen Beteiligten, insbesondere auch im Vorfeld drohender Insolvenzen stellt die Verantwortlichen vor ein breites Feld notwendiger Handlungen.

SHP ist spezialisiert, im (vorläufigen) Insolvenzverfahren von Kunden und in Zwangsverwaltungsverfahren die Gläubigerinteressen von Ver- und Entsorgungsunternehmen zu vertreten und Forderungsausfälle und Anfechtungsrisiken zu minimieren.